Von Swakopmund nach Sesriem

Am 12. August sind wir morgens zeitig in Swakopmund aufgebrochen und zunächst nach Walvis Bay gefahren. In der hiesigen Lagune standen haufenweise Flamingos, Pelikane haben wir nur sehr wenige gesehen.
Nun ging es wieder durch die Namib Wüste. Unterwegs durchquerten wir einige schöne Flussläufe, so z.B. auch den Kuiseb Canyon (natürlich alle ausgetrocknet). Kaum waren wir durch den Canyon hindurch, wurden wir Zeuge eines Unfalls, der uns nochmals deutlich vor Augen führte, warum man auf den Schotterstraßen nicht schneller als 80 km/h fahren soll. Ein Auto aus Südafrika kam von der Fahrbahn ab und blieb gerade noch mit seinen Rädern am oberen Fahrbahnrand hängen, so dass es nicht zu Personenschäden kam. Die beiden krochen aus ihrem Auto und standen ganz schön unter Schock. Da wir im Moment auch nicht helfen konnten, haben wir den beiden versprochen, Hilfe zu organisieren. Die nächste menschliche Behausung war das Rostock Ritz, eine Lodge im Namib Randgebiet. Der deutsche Betreiber wollte gleich einen seiner Arbeiter losschicken.
Das Rostock Ritz war eine Oase inmitten einer wunderschönen Einöde. Weit und breit nur Berge und trockene Graslandschaft.
Bis zum späten Nachmittag haben wir die Sossusvlei Lodge erreicht. Die Lodge ist im Berberstil erbaut und passt wunderschön in die Savannenlandschaft. Der Schlafraum ist mit einem Zelt überdacht. Im Sommer sorgt das sicher für angenehme Kühle. Im Winter wird es hier in einer Höhe von ca.1500 m nachts jedoch empfindlich kalt.
Das Abendessen war hier sehr gut. Es gab wieder verschiedenes Wild gegrillt und tolle Nachspeisen. Das alles genossen wir unter dem offenen Sternenhimmel.

zurück   nächste Seite